:: Road to Banjul ::

Strampler

Blogged in Allgemein by Adrian · 12. August 2009, 11:28

Ich hab, nach einigen Empfehlungen aus dem Rallye-Forum, mir vor ein paar Tagen einen Schlafsack für die Wüste zugelegt. Die Wahl fiel auf einen alten Bundeswehrschlafsack:

Die, in meinen Augen, unschlagbaren Vorteile, liegen in folgendem Umstand: Man kann bei diesen Schlafsäcken die Beine durch einen Reißverschluss rausstrecken. In Verbindung mit den integrierten Ärmeln ergibt das maximale Bewegungsfreiheit in Verbindung mit ausgezeichnetem Warmhaltevermögen. Dieses schlaue Design ermöglicht es, endlos lange am Lagerfeuer zu sitzen und Bier zu trinken, ohne sich aus dem warmen Säckel schälen zu müssen. Auch der nächtliche Pinkel-Austritt findet nun einfacher statt. Ebenso ist warm eingemummeltes Autofahren möglich. Diese ganzen Vorteile gibt es bei eBay für nicht mal 20€! Ich denke, da kann man wenig gegen sagen. Zumal ich ihn so auch guten Gewissens dort unten spenden kann….
Das ganze bringt mich auf die Idee, dass wir uns mal um einen Army-Shop als Sponsor kümmern könnten. Hat jemand Verbindungen?

Erster Check bei Cobra II

Blogged in Allgemein by Adrian · 11. August 2009, 18:27

Am vergangenen Wochenende hatten Tobias und ich endlich mal Zeit, uns das Einsatzfahrzeug von Cobra II näher anzusehen:

Neben den obligaten Arbeiten, wie Öl und Kühlwasser checken, haben wir auch die Batterie aufgefüllt und über Nacht ans Ladegerät gehangen. Der Innenraum bekam eine gründliche Reinigung bei der der unsägliche Erdbeer-Duftbaum zusammen mit alten Kaubonbons und Keksresten in die Tonne flog. Auch die Gleitschienen des Falt-Schiebedachs reinigte Tobias gründlich und die Türscharniere bekamen dringend nötiges Fett. Die vordere Stoßstange und der Kühlergrill scheinen mal einen abbekommen und dabei einige ihrer Halteclipse eingebüßt zu haben. Diese wurden durch Blechschrauben und Unterlegscheiben ersetzt, was dem Ganzen nun wieder bombenfesten Halt verleiht.
Nachdem dies geschehen war, konnten wir uns der Unterseite zuwenden:

Hier gingen wir ein paar Ölflecken auf dem Pflaster und einer kleinen, nach Fisch riechenden Pfütze auf die Spur.
Das Öl kommt aus Richtung Getriebe. Die Fischsuppe scheint Kühlwasser zu sein (zumindest riecht das auch nach Fisch). Mal sehen, was wir da unternehmen. Es ist beides nicht viel, aber stören tut es Tobias schon.
Sehr positiv überrascht waren wir von dem serienmäßigen Ölwannenschutz, welcher anscheinend bei Mazda verbaut wurde:


Das würde die Montage eines separaten Unterfahrschutzes eigentlich überflüssig machen. Allerdings sitzen auch zwei Motorlager auf diesem Blech (die kleinen Schrauben/Muttern auf dem Bild). Die dürften das schon ziemlich übel nehmen, wenn wir damit irgendwo hängen bleiben.
Mal sehen, ob wir da noch ein zweites Blech drunter setzen. Mit den dicken Bolzen, an denen das Original-Blech aufgehängt ist, dürfte das nicht so schwierig werden. Vielleicht decken wir damit dann noch ein bisschen mehr ab.
Auch mit dem Auspuff überlegen wir noch ein wenig hin und her. Den hat sich ein Großteil der vorherigen Rallye-Fahrzeuge in der Wüste abgerissen. Ein bisschen Platz wäre noch im Kardantunnel (welcher eigentlich diese Bezeichnung ohne Heckantrieb nicht mehr verdient…). Vielleicht hängen wir ihn ein paar Zentimeter höher.
Leider nimmt sich im Mazda-Forum niemand unserer Anfragen an. Alles nur tiefer-härter-breiter da…*tststs*

Visa-Anträge bekommen

Blogged in Allgemein by Adrian · 7. August 2009, 14:39

Mittlerweile habe ich die Visa-Anträge bekommen.
Natürlich nicht von der Botschaft, sondern von einem freundlichen Rallye-Kollegen. Es hätte mich auch zu sehr erstaunt, wenn ein Konsulat so schnell reagiert. Ich kenne die Arbeitsgeschwindigkeit (insbesondere die islamischer Botschaften/Konsulate) ja noch aus meiner Zeit bei der afghanischen Botschaft…

Auch die Qualität der Formulare entspricht haargenau meinen Vorstellungen. Das Formular ist ausschließlich auf französisch und eine Ausfüllhilfe auf deutsch oder englisch sucht man vergebens.
Zum Glück war der Kollege so freundlich und hat zwei selbst gestrickte Ausfüllanleitungen mit dazu gepackt. Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmal!
Heute Abend werden wir wohl mal ans Ausfüllen gehen und die sonstigen Unterlagen zusammen suchen.
Sollte jemand von euch das Antragsformular brauchen, meldet euch einfach!

Durchs wilde Mauretanien

Blogged in Allgemein by Adrian · , 13:51

Heute habe ich mit der mauretanischen Botschaft telefoniert, um Einreisevisa für unsere beiden Teams zu bekommen. Man will mir die Antragsformulare zuschicken. Mal sehen, wie lange das Ganze dauert. Die Wartezeitangaben variieren je nach Quelle zwischen zehn Tagen (Botschaft) und bis zu zwei Monaten (andere Teams).

Info-Seiten online

Blogged in Allgemein by Adrian · 4. August 2009, 11:18

Mit Tobias Hilfe konnte ich unser hinterhältiges WordPress-Theme austricksen und endlich die ganzen Infoseiten zu unserem Rallye-Engagement online stellen.
Rechts in der Navigationsleiste finden sich nun bei den „Links“ acht neue Einträge. Dort gibt es unter anderem Infos zu den einzelnen Personen, unserer Materialsuche, der Streckenführung und Möglichkeiten des Sponsorings.
Viel Spaß beim Stöbern!

Ein bunter Strauß Krankheiten

Blogged in Allgemein by Tobias · 3. August 2009, 08:18

Wer sich angesichts Adrians Gesichtsfarbe letzterdings schon Sorgen machen wollte, kann sich wieder entspannt zurücklehnen. Wir haben vergangene Woche mit dem – durchaus recht umfangreichen – Impfprogramm für die Rallye begonnen. Zu diesem Zweck hat sich Adrian erstmal eine Immunisierung mit abgeschwächten Gelbfieberviren ausgesucht. Ich hingegen habe mich für Meningokokken entschieden. Passte besser in meine Wochenplanung. Eine Auffrischung der Polio- und Tetanus-Impfung gab’s für mich auch gleich mit dazu. Demnächst steht dann noch Tollwut an. Hepatitis A und B haben wir beide glücklicherweise schon, sodass wir darauf verzichten können.

Adrian hat bei der Gelegenheit noch seine Blutgruppe bestimmen lassen. Kann ja nicht schaden, wenn man diese Information im Fall der (Un)Fälle gleich parat hat.

Entgegen der üblichen Wald- und Wiesenimpfungen, die man als Mitteleuropäer so gewohnt ist, strecken einen diese exotischeren Varianten jedoch ziemlich nieder, was sich abgesehen von einer lustigen Gesichtsfärbung auch in der einen oder anderen unangenehmen Nebenwirkung äußert. Aber immer noch besser als ein paar tausend Kilometer von zu Hause entfernt erste Bekanntschaft mit den Gelbfieberviren zu machen.

34 queries. 0,169 seconds.
Powered by Wordpress
theme by dimension2k